Wir engagieren uns weiter – für die Kinder der Volksschule 2

Mit vereinten Kräften haben wir das 2. Schuljahr mit Covid-19 gemeistert, waren als Ansprechpartner für Eltern sowie auch für Lehrerinnen, die Direktorin und auch für die Nabe da. Das Jahr brachte für viele Eltern ein Gefühl der Unsicherheit mit sich, wie die schulische Zukunft ihrer Kinder wohl aussieht. Den Elternvetretern war es ein Anliegen, diese Ängste zu mindern und hoffnungsvoll in die Zukunft zu sehen. Die Unterstützung der Lehrerinnen war dafür natürlich ausschlaggebend, aber auch der Elternverein hat vermittelt, beruhigt und nachgefragt, sodass die Eltern, aber auch die Kinder einen zufriedenstellenden Abschluss der Klasse haben können, ohne das Gefühl haben zu müssen, etwas verpasst zu haben.

Durch die Verordnungen der Bundesregierung war uns auch in diesem Jahr kein Abhalten des Sommerfestes erlaubt. Wieder brach der größte Anteil unseres Budgets komplett weg. Untätig sein ist aber in unserem sehr engagierten Elternvereins-Team keine Option. So haben wir nach Sponsoren gesucht und diese in vielen Unternehmen und Vereinen in und um Guntramsdorf gefunden. Diese haben sich mit einem Logo-Sponsoring für die diesjährige Schulzeitung beteiligt, welche liebevoll von den Klassenlehrerinnen gestaltet und Lisa Eigner-Proskowetz designed wurde.

Durch die Großzügigkeit der Unternehmen und Vereine und aller Käufer:innen der Schulzeitung ist es dem Elternverein möglich, die von der Schule gewünschten beiden Beamer zu finanzieren, die der digitalen Bildung der Kinder dienen sollen. In Hinblick darauf, dass die kommenden 5. und 6. Schulstufen als Laptopklassen geführt werden sollen, hat dies für uns hohe Priorität. Von den weiteren Einnahmen werden wir auch im folgenden Volksschuljahr unseren Native Speaker finanzieren, der mit den Kindern ihre Englisch-Kenntnisse weiter verbessert.

Es folgen außerdem weitere Projekte, die bereits in Planung sind.

Das Schuljahr ist um, nicht jedoch der unermüdliche Einsatz der Elternvertreter. In den Ferien bereiten wir uns schon wieder auf den Schulbeginn mit einem kleinen Buffet am ersten Schultag vor und auf den Besuch der einzelnen Klassen bei deren Schulforum. Corona mag vielen den Wind aus den Segeln genommen haben, wir sind aber weiterhin auf Kurs und steuern neue Ufer an!

Auf diesem Weg bedanken wir uns bei allen Eltern, die ihr Vertrauen in uns setzen und uns als Sprachrohr nutzen, die dankbar sind für alle Informationen, die wir ihnen weiterleiten und die immer mitmachen, unsere Produkte kaufen, aufrunden und spenden. Ihr seid wunderbar!

Danke an die Lehrerinnen, die unseren Kindern ein Zuhause und einen Ort der Geborgenheit abseits des Coronawahnsinns geben und die Kinder nicht zusätzlich überfordern. Sie schaffen die Basis für die Freude am Lernen der Kinder und diese soll immer bleiben!

Vielen Dank auch an unsere Schulwarte und die Freizeitpädagoginnen der Nabe, die sich ebenso liebevoll, rund ums Jahr um die Kinder kümmern!

Ein großes Dankeschön und Lob an Frau Direktor Feiel für den modernen und frischen Wind an unserer Schule, die vielen bunten und kreativen Projekte und das einheitliche Bild nach außen. Die Kooperation mit dem Elternverein mit allen Informationen, die mit uns nicht nur geteilt, sondern auch zusammen erarbeitet werden. Ebenso das Ermöglichen von Ideen des Elternvereins, die in der Planung der Volksschule vielleicht gar nicht vorgesehen waren. Dies alles ermöglicht ein konstruktives Miteinander, das nur zum Vorteil der Kinder ist.

Wir engagieren uns weiter – für unsere Kinder.

Katarina Krnjak

Obfrau EV

Klimabündnis

Die VS II hatte das Glück, einen der begehrten Plätze im Mobilitätsmanagement Schule, einer Initiative des Klimabündnis NÖ, zu erhalten. Seit 2005 unterstützt und motiviert klimaaktiv mobil Kinder, Jugendliche, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Eltern zu einem gesunden und umweltfreundlichen Schulweg. Mobilitätsmanagement an der Bildungseinrichtung macht Lust darauf, den Schulweg nachhaltig mobil zurückzulegen. Dies bringt verschiedenste Vorteile, wie etwa bessere physische und psychische Leistungsfähigkeit der Kinder und Jugendlichen durch mehr Bewegung, mehr Verkehrssicherheit für Kinder und Jugendlichen, selbsttätiges, lebensnahes und soziales Lernen durch das Erleben des Schulweges, sowie Umwelt- und Klimaschutz durch geringeren Ausstoß von Schadstoffen und weniger Lärmbelastung.

Wir werden hier im Lauf des weiteren Schuljahres regelmäßig Updates über den Projektfortschritt veröffentlichen.