Aktuelles

2727/03/2020

Österreichischer Vorlesetag

Eigentlich waren wir schon sehr neugierig darauf, von den Lieblingsbüchern und Lesegewohnheiten des Herrn Bürgermeisters, der Gemeinderätin für Soziales und noch vieler anderer berühmter Guntramsdorfer Einwohner zu hören und wie es sein würde, von ihnen vorgelesen zu bekommen.

Eigentlich haben wir uns schon sehr auf den Österreichischen Vorlesetag am 26. März gefreut.

Aber dann…mussten wir alle zu Hause bleiben. Auch der Herr Bürgermeister und die Gemeinderätin und alle anderen, die wir eingeladen hatten. Und das war sehr schade!

Doch dann…hatten wir unseren Vorlesetag doch!

Entsprechend dem Motto „Vorlesen kann man überall. Zuhören auch.“ verlagerten wir ihn einfach nach Hause: Wir kuschelten uns mit unseren Eltern und Geschwistern auf unseren Lieblingsplatz auf der Couch und ließen uns vorlesen: spannende, lustige, aufregende oder fantastische Geschichten. Oder wir lasen selbst vor – unseren Eltern, unseren Geschwistern, unseren Stofftieren.

Das war etwas ganz Besonderes, weil wir uns gemeinsam für ein Buch Zeit genommen haben – 10 bis 15 Minuten und mehr. Und weil es so schön war, miteinander zu bangen, zu lachen, sich zu gruseln – miteinander Abenteuer im Kopf zu erleben – machen wir das in den nächsten Tagen hoffentlich bald wieder…auch ohne Vorlesetag.

Auf die Lieblingsbücher unserer Guntramsdorfer Persönlichkeiten vergessen wir trotzdem nicht – die müssen sie uns unbedingt am nächsten Österreichischen Vorlesetag verraten!

2525/03/2020

Schule ganz anders

Wir haben Schule, sind aber zu Hause.

Wie das geht?

Wir haben von unseren Lehrerinnen Arbeitspläne bekommen, an denen wir jeden Tag selbständig so arbeiten, wie wir es auch in der Schule machen würden.

Unsere Vormittage laufen ähnlich ab wie in der Schule: Wir bearbeiten Arbeitsblätter, machen Wiederholungsaufgaben in den Büchern, recherchieren auf Kindersuchseiten, lesen und beantworten Fragen zu den gelesenen Büchern auf Antolin, schreiben Texte, schauen uns Lernfilme auf Internet-Plattformen an, zeichnen, arbeiten an Referaten und vieles mehr.

Was ist anders?

Wir sitzen dabei zu Hause an unseren Schreib- oder an Küchentischen.

Aber wir sind nicht allein. Weil wir wissen, dass es alle anderen Schülerinnen und Schüler auch so machen. Weil wir wissen, dass wir auf die Unterstützung unserer Eltern zählen können, die uns ihre Computer zur Verfügung stellen und uns ihre Zeit schenken. Weil wir wissen, dass unsere Lehrerinnen und unsere Direktorin immer für uns da sind, wenn wir Fragen haben oder uns nicht auskennen…oder wenn wir ihnen einfach nur etwas erzählen oder zeigen wollen und uns bei ihnen über das Internet melden.

Manchmal vermissen wir den Schulalltag – unsere Schulfreunde und -freundinnen, unsere Lehrerinnen, das Lachen und Toben in den Pausen, Projekte wie die Lesewoche, Ausflüge und Geburtstagsfeiern.

Aber wir halten durch, weil wir wissen, wie wichtig es ist, dass wir im Moment nicht unsere Köpfe beim Nachdenken zusammenstecken, dass wir nicht in den Pausen gemeinsam im Hof spielen, dass wir unsere Jausen nicht im Sitzkreis teilen.

Wir gehen gerne in die Schule und halten durch, damit wir es ganz bald wieder tun können.

Die Kinder der VS Guntramsdorf II

505/03/2020

Flexible seating ist cool!

In der Hasenklasse gibt es seit Beginn des 2. Semesters etwas Neues: flexibles Sitzen. Wir dürfen uns zu vorgegebenen Zeiten aussuchen, an welchem Platz wir gerne arbeiten möchten. Das ist toll, denn unsere Lehrerin hat ganz vielfältige Arbeitsmöglichkeiten gefunden und für uns das entsprechende Zubehör besorgt: Hocker, kleine Tische, Tabletts, Teppiche, Leseliegen und Matratzen.
Da wir jeden Tag ganz schön lange auf unseren Sesseln sitzen müssen, ist das eine willkommene Abwechslung. Wird das Symbol, das wir dafür in der Klasse hängen haben, auf grün gedreht, freuen wir uns sehr und lernen dann noch viel lieber.

Lernen macht Spaß, wenn es so vielfältig ist wie bei uns!

Die Kinder der 1a, Hasenklasse

2525/02/2020

Faschingsdienstag 2020

Auch an diesem Faschingsdienstag gab es in der Volksschule Renner-Straße wieder ausgefallene, lustige und liebevoll gebastelte Kostüme zu bewundern. Neben zahlreichen Schauspielerinnen und Schauspielern aus den Harry Potter-Filmen konnten auch Feen, Hexen, eine Efeumauer, verschiedenste Tiere, eine Ananas, Clowns, Piraten, ein Strichmännchen und sogar ein Taucher gesichtet werden. Selbst unsere Schulwarte waren an diesem Tag kaum zu erkennen.

Es war ein lustiger Vormittag, der mit einer Polonaise begann und mit einer großen Disco in der Aula endete. Besonders schwierig war die Prämierung der originellsten Kostüme, waren doch sämtliche Kinder toll verkleidet! So gab es abschließend einen großen Applaus für alle kostümierten Kinder und Lehrerinnen.

1717/02/2020

109 Kilogramm gegen Armut!

Wie schon im vergangenen Jahr nahmen die Kinder und Lehrerinnen der Volksschule Guntramsdorf Renner-Straße an der Spendenaktion der Caritas „Kilo gegen Armut“ teil.  Und so wurden im Dezember und Jänner fleißig haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel zusammengetragen, um dadurch möglichst vielen Menschen zu helfen, die sich solch alltägliche Dinge nicht immer leisten können. Alle – die Lehrkräfte, Kinder sowie Schulwart und Schulwartin – waren hochmotiviert, denn jedes Kilo zählte!

Am Ende der Aktion wurde schließlich alles auf die Waage gelegt…und wir können mit Stolz sagen, dass wir gemeinsam „schwere“ 109 kg an die Caritas spenden konnten.

Können wir das nächstes Jahr toppen? Wir werden es auf jeden Fall versuchen!

2019-10-17T11:45:06+02:00